Theater

Es ist ein Frosch. Kinderspiel über Eifersucht zwischen Geschwistern

Es ist ein Frosch. Kinderspiel über Eifersucht zwischen Geschwistern



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wenn Sie zwei oder mehr Kinder haben, sind Sie bereits ein Experte in der Verwaltung Eifersucht zwischen Brüdern. Um Ihren Kindern zu helfen, über diese Emotionen nachzudenken, empfehlen wir Ihnen, dies auf unserer Website zu vertreten Drehbuch eines kurzen Stückes für Kinder, die sich mit diesem Thema befassen. Die Darstellung trägt den Titel "Es ist ein Frosch" und Sie werden eine großartige Zeit haben, wenn Sie zu seinen Protagonisten werden.

Die Stücke sind ein ausgezeichneter Zeitvertreib für die ganze Familie: Kinder haben Spaß daran, großartige Schauspieler zu spielen, und Eltern und Großeltern haben eine großartige Zeit, die Aufführung der Kinder zu sehen. Aber die Stücke, die wir zu Hause spielen können, sind nicht nur aus diesen Gründen geeignet, sie eignen sich auch perfekt, um Kindern wichtige Werte wie Freundschaft, Kameradschaft, Großzügigkeit, Solidarität zu vermitteln ... und auch für lernen, mit ihren Emotionen umzugehen.

Dies ist genau das Ziel des Drehbuchs des lustigen Stücks, das Sie als nächstes lesen werden: Wie man mit der Eifersucht zwischen zwei Brüdern umgeht, die sich sehr lieben, aber oft vergessen. Es ist für ein paar Zeichen gedacht, aber immer Sie können das Skript anpassen um noch mehr hinzuzufügen.

Arbeitsbeschreibung: Es waren einmal zwei Brüder (der älteste hieß Alberto und die kleine Felisa), die sich wahnsinnig liebten und eine tolle Zeit miteinander hatten. Alberto war jedoch eifersüchtig, als die Eltern auf seine Schwester achteten. Was hat er dann gemacht? Nun, bereite einen Zauber vor, um zu sehen, ob Felisa das Haus verlassen würde ...

Zeichen: Alberto, Felisa, Mama und Papa.

Wirkort: ein Haus.

Notwendiges Material für die Inszenierung: gewöhnliches Spielzeug, Papier und Bleistift und viel Lust auf eine tolle Zeit.

Der Vorhang geht auf. Die beiden Brüder sind im Raum.

Felisa: Ich liebe es Rätsel zu machen!

Alberto: Ich auch, obwohl ich Ihnen sagen muss, dass ich besser darin bin als Sie, brauchen Sie immer lange, um das richtige Stück zu finden.

Felisa: Das liegt daran, dass du älter bist als ich.

Alberto: Ich weiß, deshalb haben Mama und Papa mich länger fernsehen lassen als Sie.

In diesem Moment betritt Mama den Raum.

Mutter: Felisa, Schatz, komm mit mir, es ist Zeit deine Zähne zu putzen. (Nimmt Felisa bei der Hand und küsst sie)

Mutter: Alberto, nimm das Rätsel auf, es ist fast Zeit ins Bett zu gehen.

Alberto: Was für eine Nase! Felisa nimmt nichts auf!

Mutter: Nichts passiert Schatz, morgen wird sie abholen, es ist spät und sie ist müde. (Er gibt seinem Sohn einen Kuss und verlässt den Raum mit Felisa an der Hand)

Alberto: (mit ernstem Gesicht) Ich bin immer an der Reihe, alles aufzuheben, Felisa macht nie etwas und sie lässt sich immer mehr verwöhnen als ich. Das ist nicht fair!

(Papa betritt den Raum)

Vater: Alberto, wie kam das Rätsel heraus?

Alberto: Nun, aber jetzt muss ich mich wieder erholen.

Vater: Es ist okay, ich werde dir helfen, aber sei nicht böse darüber, du weißt, dass Felisa kleiner ist und früher ins Bett geht.

Vater und Alberto nehmen das Rätsel auf. Der Vorhang schließt sich.

Der Vorhang öffnet sich, die Kinder sind im Wohnzimmer.

Felisa: Mama sagte, wir können eine Weile fernsehen.

Alberto: Toll! Ich werde ein Kapitel meiner Lieblingsserie einfügen.

Felisa: Nichts davon! Ich möchte Bilder sehen.

Alberto: Aber sie sind eine Rolle!

Felisa: (fängt an zu weinen) Mamáááá!

Mutter: (betritt den Raum) Was ist los? Alberto, warum weint deine Schwester?

Felisa: Alberto lässt mich meine Zeichnungen nicht sehen!

Alberto: Ich möchte meine Serie sehen.

Mutter: Lassen Sie Ihre Schwester die Bilder für eine Weile sehen, weil sie kleiner ist (sie küsst die Kinder und verlässt den Raum).

Felisa: Gut, Zeichnungen!

(Alberto geht in sein Zimmer und redet zwischen den Zähnen, weil er wütend ist.)

Alberto: (Ich gehe ins Zimmer) Ich habe es satt! Er kommt immer durch! Wenn sie kleiner ist, wenn sie nie etwas aufnimmt, wird ihr immer eine gute Nachtgeschichte länger vorgelesen als meine ...

Alberto: Im Moment werde ich einige magische Wörter schreiben, damit Felisa sich in einen Frosch verwandelt, damit sie sich nie darum kümmert. Oder noch besser! Ich werde einen Zauber schreiben, damit du das Haus verlässt.

(Alberto konzentriert sich auf seinen Zauber)

Der Vorhang schließt sich.

Der Vorhang geht auf. Alberto verlässt den Raum.

Alberto: Das Gleiche ist passiert, schauen Sie, was Sie davon halten, dass Felisa sich in einen Frosch verwandelt oder das Haus verlässt ... Zum Glück funktioniert es nicht, jeder weiß, dass Zauber nur von Hexen und Zauberern ausgeführt werden können.

Mutter: Alberto, hast du deine Schwester gesehen? Ich sehe sie nirgendwo.

Alberto: (mit verängstigtem Gesicht) Oh nein, ich habe sie nicht gesehen.

Mutter: Nichts passiert, sicher ist er mit Papa.

Vater: (erscheint gerade in der Szene) Wo ist Felisa?

Mama und Alberto: Wir wissen nicht.

Vater: Es muss im Badezimmer im Obergeschoss sein.

Mama und Papa suchen Felisa im Badezimmer, Alberto bleibt im Wohnzimmer.

Alberto: (sehr besorgt) Was mache ich jetzt? Ich muss mir einen anderen Zauber überlegen, um ihn zurückzubekommen ... Das ist eine Katastrophe! Ich liebe meine Schwester sehr, ich hoffe, ihr ist nichts passiert!

(Krächzen, krächzen, krächzen ...)

Alberto: Was ist das für ein komischer Sound?

(Krächzen, krächzen, krächzen ...)

Alberto: Es sieht aus wie ein Frosch, es kann nicht sein, wenn der Zauber war, dass er das Haus verlässt ...

(Croa, Croa, Croa ...)

Felisa: (betritt das Haus so glücklich) Alberto! Er umarmt seinen Bruder. Ich war im Garten, ich habe einen Frosch gesehen!

Alberto: (mit erleichtertem Gesicht) Gut, dass du hier bist! (Er gibt seiner kleinen Schwester einen super Kuss).

Alberto: Ich liebe dich so sehr! Ich möchte nicht, dass du jemals gehst!

Felisa: (mit überraschtem Gesicht) Wohin sollte ich gehen? Es ist das gleiche, lass uns spielen.

Die beiden Brüder geben sich die Hand und verlassen die Szene.

Der Vorhang schließt sich. Ende dieses kurzen Stücks über Eifersucht zwischen Geschwistern. Hat es dir gefallen? Wagen Sie es, zu Hause ein Familientheater zu bauen und es mit den Kindern zu vertreten?

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Es ist ein Frosch. Kinderspiel über Eifersucht zwischen Geschwistern, in der Kategorie Theater vor Ort.


Video: Geschwisterstreit - Hife, meine Kinder streiten! (August 2022).