Lernen

Schlüssel zur Wiederherstellung von Gewohnheiten, die Kinder je nach Alter verloren haben

Schlüssel zur Wiederherstellung von Gewohnheiten, die Kinder je nach Alter verloren haben


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Manchmal stellt sich das Leben auf den Kopf und zwingt uns, uns an neue Umstände anzupassen, von denen einige komplizierter sind. Es kommt jedoch eine Zeit, in der sich alles wieder normalisiert, obwohl wir manchmal über eine neue Normalität sprechen müssen, weil nichts mehr wie zuvor ist. Dies ist, was mit der Quarantäne und der Beschränkung aufgrund des Coronavirus geschehen ist, was uns nach Erreichen seines Endes dazu zwingt verlorene Gewohnheiten wieder aufnehmen oder wiedererlangen für die Kinder und für uns.

Welche Richtlinien sollten wir bei Kindern je nach Alter berücksichtigen, damit die Rückkehr zur Normalität und zum Alltag so effektiv wie möglich ist?

Obwohl es seltsam erscheint, sind möglicherweise die jüngsten Kinder diejenigen, denen es am schwersten fällt, wieder normal zu werden. Warum? Sehr leicht. Warum dies wieder normal Es wird einige Monate dauern, es wird sehr allmählich sein und einige von ihnen werden nicht unterscheiden können, was normal war und was nicht.

Aufgrund der Eigenschaften des Gedächtnisses in jenen Zeitaltern, Sie erinnern sich vielleicht nicht daran, wie wir vorher zusammen gelebt haben und sie können einige Verhaltensweisen als "normal" akzeptieren, wenn sie es nicht sind. Wenn man sich zum Beispiel daran gewöhnen musste, mit einer ansteckenden Krankheit zu leben, die mehr Hygiene erfordert, kann es vorkommen, dass Sätze wie „Das Geländer kann nicht berührt werden“ oder „Meine Mutter sagt, dass Umarmungen nicht gegeben werden können“ vorkommen.

Damit, Es ist sehr wichtig, Gespräche mit ihnen zu führen in denen wir die Verhaltensweisen hervorheben, die wir jetzt tun und die normalerweise nicht „normal“ sind, damit sie diese Änderungen aufnehmen können.

Zum Beispiel: "Jetzt können wir unser Spielzeug nicht mehr mit den anderen Kindern teilen, aber nach ein paar Tagen können wir es für eine Weile stehen lassen." Immer aus einer einfachen Sprache, die seinem Alter entspricht. Damit meinen wir das Es ist gut, mit den Kleinen offen über das Thema zu sprechen und Ruhe zeigen, aber versuchen, sie nicht mit Informationen oder übermäßigen Normen zu sättigen.

In diesem Alter haben Kinder eine größere Fähigkeit zum Denken und Verstehen und daher auch größere Anpassungsfähigkeit. Sie sind sich der Situation bewusster und daher ist es wichtig, eventuelle Zweifel auszuräumen, ihnen zuzuhören und ihnen zu ermöglichen, ihre Gefühle auszudrücken.

Wenn wir beispielsweise einem Kind in diesem Alter sagen, dass es nicht zusammenkommen kann, um mit anderen zu spielen, weil dies die Isolationsrichtlinien sind und das Kind wütend wird, ist es sinnlos, ihm zu sagen, dass es nicht böse sein soll. Für ihn ist diese neue Grenze unfair und Sie haben das Recht, Ihre Frustration zu zeigen.

Es ist vorzuziehen, mit ihm zu sprechen, seine Emotionen zu bestätigen und eine Alternative zwischen den beiden vorzuschlagen oder zu suchen: „Ich verstehe, wie Sie sich fühlen. Ich weiß, es ist unfair. Ich würde auch gerne ein Spiel mit dir spielen, aber jetzt können wir nicht. Mach dir keine Sorgen, wenn das passiert, werden wir beide ein Match organisieren. Was denkst du? '

Wie Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren sind sich Jugendliche der Situation noch bewusster, aber aufgrund des Entwicklungsstadiums und ihrer Merkmale zögern sie eher, die Regeln zu befolgen, sie wollen mehr Autonomie und bevorzugen Verbringen Sie mehr Zeit mit Gleichaltrigen als mit ihren Eltern. Es kann jedoch eine Situation geben, in der es eine gewisse Konfrontation zwischen dem gibt, was ich tun möchte und dem, was sie mir erlauben. Damit, führt in der Regel zu bestimmten Konflikten zu Hause.

Ebenso ist es wichtig, ihnen zuzuhören, ihre Emotionen zu bestätigen und in diesen Fällen zu verhandeln (wann immer möglich). Die Auferlegung endet oft in familiären Konflikten. Immer unter Berücksichtigung der Empfehlungen der Gesundheitsbehörden unserer RegionEs wird empfohlen, dass Jugendliche Kontakt zu ihren Freunden haben können. Dies liegt daran, dass in der Jugend die soziale Sphäre eine wichtige Säule in ihrer Entwicklung ist. Dieser Moment mit Freunden wird ein großer Moment emotionaler Erleichterung und Trennung sein.

Zu all dem, warum Kinder können Gewohnheiten und Routinen wieder aufnehmen oder wiedererlangen das wir vorher ohne große Schwierigkeiten hatten, müssen wir sie beruhigen, ihnen Unterstützung geben, um ihre Emotionen zu verwalten und sie durch Beispiele zu lehren.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Schlüssel zur Wiederherstellung der Gewohnheiten, die Kinder je nach Alter verloren habenin der Kategorie Lernen vor Ort.


Video: Curious Beginnings. Critical Role. Campaign 2, Episode 1 (Dezember 2022).