Missbrauch

Verbaler Missbrauch - Gewalt gegen Kinder


Worte haben Kräfte. Ich erinnere mich nicht genau, wer oder wann ich diese Aussage gehört habe, aber ich weiß, dass ich im Laufe der Zeit festgestellt habe, dass dies sehr wahr ist. Es gibt Worte, die weh tun, die weh tun, besonders wenn sie von Eltern oder Lehrern oft gesagt werden. Das Schreien und Sprengen verbaler Gewalt senkt das Selbstwertgefühl der Kinder

Eltern merken oft nicht, was wir sagen. Und es reicht aus, dass die Kinder alles tun, was nicht in unserem „Drehbuch“ enthalten ist, damit wir unsere „Krallen“ durch die Zunge herauskommen lassen. Und Gott weiß, was einige von uns sagen können! Ich erinnere mich sehr gut daran, dass ich eines Tages, als ich mit meinem Hund spazieren ging, einen Vater sah, der seiner Tochter, die ungefähr 5 oder 6 Jahre alt war, beibrachte, mit ihrem neuen Begleiter, einem Welpen, umzugehen.

Der Vater erklärte, wie er die Leine tragen sollte, wie er sich positionieren musste, aber in einem bestimmten Moment begann der Welpe, als er einen anderen Hund sah, zu bellen, und natürlich war das Mädchen nervös, ohne zu wissen, was zu tun war. Und das war genug für den Vater, um seine Tochter anzuschreien und ihr zu sagen, dass er ihr niemals einen Hund hätte kaufen sollen, dass sie dumm war, dumm, als das oder das. Ich versetzte mich in die Lage des Mädchens und fühlte mich wie die am meisten unterschätzte Person der Welt. Ich sank ...

Der verbale Missbrauch, den einige Eltern bei der Erziehung ihrer Kinder anwenden, ist eine Handlung, die emotionalen und psychischen Schaden erzeugt, der für das Auge nicht wahrnehmbar ist, aber mit schwer zu entfernende Fußabdrücke bei Kindern. Sie nehmen ihr Selbstvertrauen und bleiben ohne Reaktionsfähigkeit, sie lähmen sie. Sätze wie "Du bist dumm", "Ich wünschte, du wärst nie geboren worden" oder "Leg dich nicht mit meinen Sachen an" beleidigen und verkleinern nur die Kleinen und lassen sie ein negatives Bild von sich selbst schaffen.

Aus diesem Grund kann das Kind zeigen:

  • Schwierigkeiten in Bezug auf andere
  • Erhalten Sie schlechte Noten in der Schule
  • Im Bett nass werden oder in Daumenlutschgewohnheiten geraten
  • Kann sich nicht gegen andere Arten von Missbrauch verteidigen

1. Beleidigungen lassen alles, was Sie Ihrem Kind sagen möchten, an Wirkung verlieren. Kinder werden dir nicht gehorchen, wenn sie bemerken, dass du wütend bist.

2. Wenn Sie Ihre Kinder häufig beleidigen, werden sie lernen, dass es normal ist, jemanden zu beleidigen. Sie werden ihren Zorn nicht kontrollieren und Sie möglicherweise anschreien, so wie Sie sie anschreien.

3. Jedes Mal, wenn Sie Ihre Kinder beleidigen, erzeugen Sie Angst und Unsicherheit in ihnen.

4. Das Schreien und die Beleidigungen, die Sie Ihren Kindern übermitteln, führen nur zu einer großen Lücke in der Kommunikation zwischen Ihnen. Wer möchte mit jemandem leben, der nur schreit und Ärger überträgt?

5. Beleidigungen sowie Schreien sind eine Waffe von massive Zerstörung im Selbstwertgefühl Ihrer Kinders. Sein Selbstwertgefühl wird mit der Zeit abnehmen und er kann autoritär und aggressiv werden, oder er kann in die Hülle der Angst versinken und ein scheußlicher, komplexer Erwachsener werden.

Er Selbstführungsspezialist Matti HemmiIn einem Interview mit unserer Website hat er 6 Fehler angegeben, die Eltern machen und die das Selbstwertgefühl ihrer Kinder stark schädigen. Lass mich dir sagen:

1. Sie sollten Kinder niemals mit dem Verb SER kritisieren
Kinder sind nicht dumm, schlecht oder dumm. Wenn Sie Ihr Kind als jemanden bezeichnen, der schlecht ist, wird es sich selbst als solchen glauben. Kinder können schlechte, dumme und dumme Dinge tun, aber ihnen niemals sagen, dass er schlecht oder dumm oder dumm ist.

2. Tadeln oder lenken Sie niemals die Aufmerksamkeit von Kindern in der Öffentlichkeit
Wenn Kinder vor ihren Freunden oder den Eltern ihrer Freunde eine Flügelhaltung haben, sollten Sie damit rechnen, sie privat zu schelten und ihre Handlungen niemals vor anderen Menschen zu tadeln.

3. Verweilen Sie niemals bei einem Fehler in der Vergangenheit eines Kindes.
Was passiert ist, ist vorbei. Wir sollten nicht darauf bestehen und uns immer an eine schlechte Handlung von Kindern in der Vergangenheit erinnern. Wir müssen sie aus ihren Fehlern lernen lassen und weitermachen, ohne sie erneut zu wiederholen, aber nicht die Vergangenheit in die Gegenwart bringen.

4. Vergleichen Sie Ihre Kinder niemals mit anderen Kindern
Jedes Kind ist einzigartig in seiner Art zu sein und zu lernen, es kann nicht mit seinem Bruder, Cousin, Freund oder wer auch immer es ist verglichen werden. Schätzen Sie die Qualitäten und Tugenden Ihrer Kinder.

5. Wiederholen Sie niemals die Fehler Ihrer Eltern im Umgang mit Kindern
Dass "meine Eltern mich verprügelt haben und mir nichts passiert ist", haben Sie vielleicht gelebt und nichts ist Ihnen passiert, aber wiederholen Sie es nicht bei Ihren Kindern. Wir sollten eine Haltung gegenüber unseren Kindern nicht rechtfertigen, weil wir damit aufgewachsen sind. Wenden Sie positive Disziplin in der Bildung Ihrer Kinder an.

6. Vergiss niemals dein eigenes Selbstwertgefühl
Eltern mit geringem Selbstwertgefühl können ihren Kindern großen Schaden zufügen. Es wäre schön, wenn Ihr Selbstwertgefühl überprüft würde. Die Stärkung und Stimulierung des Selbstwertgefühls ist für Kinder von wesentlicher Bedeutung, um ein gutes Vorbild zu haben.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Verbaler Missbrauch - Gewalt gegen Kinderin der Kategorie Missbrauch vor Ort.

Video: Re: Gewalt gegen Kinder - Wenn Eltern zu Tätern werden Doku 2017 (Oktober 2020).