Stillen

Der Zusammenhang zwischen Stillen und Haarausfall bei Frauen

Der Zusammenhang zwischen Stillen und Haarausfall bei Frauen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Als Hebamme haben mich viele verängstigte Frauen nach dem Haarausfall nach der Geburt gefragt. Einige von ihnen waren sehr alarmiert und versicherten mir, dass es nicht normal sei. Und ich antwortete ihnen, was ich wusste: dass es war, dass es nur vorübergehend war und dass sie sich keine Sorgen machen sollten. Aber als ich es kürzlich als Mutter erlebte, verstand ich sie viel besser: War es sicher, dass es normal war? Aber wenn es viel fällt! Ich wusste, dass es nicht existiert Beziehung zwischen Stillen und Haarausfall, trotz einiger Guru, die darauf bestehen. Deshalb möchte ich Ihnen den wahren Grund mitteilen, warum Frauen nach der Geburt ins Haar fallen.

Einige Leute um mich herum sagten mir, dass mir sicherlich Vitamine fehlten oder dass ich anämisch war, dass das Stillen mich unterernährt machte ... Ich musste mich an die Worte erinnern, die ich so oft gesagt hatte: „Es ist gewohnheitsmäßig, es ist vorübergehend und es ist eine Nur ein Prozess, bis die Hormone einspringen. ' Und ja, es war vorübergehend und meine Haare sahen aus wie vor der Schwangerschaft.

Und obwohl es etwas später war, als ich es gerne gehabt hätte, musste ich das Stillen nicht unterbrechen, um es zu bekommen. Weil die Haare nach der Geburt, beim Stillen oder in der Flasche ausfallen und ich dann erkläre, warum. Um es besser zu verstehen, werden wir zunächst den Haarwuchszyklus erläutern, der aus drei Phasen besteht:

- Stufe verringern
Zellen teilen sich schnell und Haare wachsen; Dies kann zwischen zwei und sechs Jahren dauern. Die meisten unserer Haare (ca. 90%) befinden sich in dieser Phase.

- Moment des Übergangs
Die Wachstumsrate verlangsamt sich und der Follikel wird schwächer. Es dauert ein paar Wochen.

- Ruhephase
Die Haare wachsen nicht, sie werden schwächer und fallen schließlich ab. Diese Phasen können 3 oder 4 Monate dauern.

Schwangerschaftshormone (hauptsächlich Östrogene) lassen den Zyklus in der Wachstumsphase anhalten, so dass viel Haar wächst und diese nicht in die Übergangs- oder Ruhephase eintreten. Im Allgemeinen haben die meisten schwangeren Frauen weiches, kräftiges und gesundes Haar, obwohl es in einigen Fällen wahr ist, dass sich ihr Haar fettiger oder spröder anfühlt, aber dies ist nicht üblich.

Nach der Geburt, wenn das Hormonsystem wieder ins Gleichgewicht kommt und die Östrogene abnehmen, setzt sich der Haarzyklus fort und alle Haare, die in diesen neun Monaten hätten ausfallen sollen, fallen plötzlich plötzlich aus. Dies wird als "Telogen-Effluvium" bezeichnet und wird normalerweise etwa drei Monate nach der Entbindung bemerkt. Und natürlich wachsen auch neue Haare, aber wir haben mehrere Monate gebraucht, um sie zu bemerken. Nach einigen Monaten, normalerweise zwischen 6 und 12, kehrt der Wachstumszyklus zu seinem normalen Rhythmus zurück.

Hormone sind also für diesen postpartalen Haarausfall verantwortlich, nicht für die Art der Ernährung, die Sie Ihrem Baby geben.

An diesem Punkt werden viele Frauen dieselbe Frage stellen: „Können wir nichts tun, um dies zu verhindern? Na wirklich ... nein! Wir können unser Haar jedoch äußerst sorgfältig pflegen, um eine Verschlimmerung zu vermeiden, zumindest während der Stillzeit:

- Reinigen Sie Ihre Haare. Beim Schneiden unserer Haare verlieren wir den spröde Teil und unsere Kopfhaut trägt weniger Gewicht, was dazu beitragen kann, den Verlust progressiver zu gestalten.

- Verwenden Sie weiche und hochwertige Produkte. Konditionierungsshampoos, Masken usw.

- Vermeiden Sie aggressive Behandlungen diese Monate, wie Farbstoffe, Dauerwellen, extreme Hitze, gebürstet und rau oder übermäßig kräftiges Trocknen ...

- Achten Sie auf Ihre Ernährung. Vernachlässigen Sie keine Proteine ​​(Kollagen ist in diesem Stadium unerlässlich!) Oder Lebensmittel, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind, insbesondere Nüsse, Obst und Gemüse. Vitamin B (Bierhefe, Avocado, Huhn, Fisch) kann das Haar stärken und seine Gesundheit verbessern, ebenso wie Omega-3-Fettsäuren (blauer Fisch, Walnüsse). Kurz gesagt, Sie müssen sich abwechslungsreich und ausgewogen ernähren!

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Der Zusammenhang zwischen Stillen und Haarausfall bei Frauen, in der Kategorie Stillen vor Ort.


Video: Symptome von erblich bedingtem Haarausfall? Dr. Kerstin Neumann von REGAINE (August 2022).