Geschichten

Der Junge, der alles will. Weihnachtsgeschichte

Der Junge, der alles will. Weihnachtsgeschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Weihnachtsgeschichten sind eine Möglichkeit, Kinder zu unterhalten und gleichzeitig in der Schule zu erziehen Werte das kennzeichnet diese Jahreszeit: Solidarität, Liebe, Respekt ... Deshalb empfehlen wir Ihnen, die Geschichte mit den Kindern zu teilen "Der Junge, der alles will", eine Weihnachtsgeschichte das wird Kindern die Wichtigkeit von beibringen Teilen und nicht egoistisch sein.

Es war einmal ein Junge namens Jorge, seine Mutter Maria und sein Vater Juan. Als er den Brief an die Könige schrieb, bat er um mehr als zwanzig Dinge, genau 25.

Dann sagte seine Mutter:

- Aber du verstehst das ... schau, ich werde dir sagen, dass die drei Weisen Kamele haben, keine Lastwagen, zweitens passen sie nicht in dein Zimmer und drittens schau andere Kinder an ... du denkst an die anderen Kinder und wirst nicht wütend, weil Sie müssen um weniger bitten.

Der Junge wurde wütend und ging in sein Zimmer. Sein Vater sagte zu seiner Mutter Maria:

- Oh, du willst fast ein ganzes Geschäft bestellen und dein Zimmer ist voller Spielzeug ...

Maria schüttelte ja den Kopf. Der Junge sagte leise:

- Es ist wahr, was Mama gesagt hat, ich muss ihnen zuhören, ich bin sehr schlecht.

Es war Zeit zur Schule zu gehen und der Lehrer sagte:

- Mal sehen, Jorge, sag uns, nach wie vielen Dingen du gefragt hast.

Und er sagte leise:

- Fünfundzwanzig.

Der Lehrer hörte auf zu reden und sagte nichts, aber als der Unterricht endete, gingen alle und die junge Dame sagte Jorge, dass er nicht so viel fragen müsse. So Jorge beschloss, den Brief, den er geschrieben hatte, zu ändern und statt 25 um fünfzehn Dinge zu bitten.

Als er es seinen Eltern erzählte, dachten sie, dass die Veränderung nicht schlecht sei und fragten ihn, ob er den Rest der Geschenke, um die er gebeten hatte, mit seinen Freunden teilen würde. Jorge sagte:

- Nein, weil sie mir gehören und Ich möchte sie nicht teilen.

Nach der Korrektur der Brief an die Könige des Ostens, Es war Zeit, den Weihnachtsbaum und die Krippe zu kaufen. Aber als sie im Laden ankamen, waren die Weihnachtsdekorationen nicht vorrätig.

Dabei sah Jorge einen Stern aus dem Autofenster und betete:

- Ich weiß, ich bete nicht viel, sorry, aber ich möchte eine Krippe und einen Weihnachtsbaum finden.

Plötzlich hielt ihr Auto an, sie stiegen aus, und ein Engel erschien ihnen und sagte zu Jorge:

- Sie waren sehr gut darin, Dinge von der Liste zu entfernen, deshalb werde ich Ihnen die Krippe und den Baum geben.

Drei Minuten vergingen und der Engel fuhr fort:

- Schauen Sie in den Kofferraum und Sie werden sehen.

Während der Engel ging. Juan sagte:

- Hey, vielen Dank! Aber was ist mit dem Auto?

Und die Mutter sagte:

- Komm schon, es funktioniert schon! Es leuchtete nur auf!

Und der Vater dankte noch einmal.

Der lang erwartete Tag war endlich da, der Dreikönigstag. Als Jorge aufstand und sich die Geschenke ansah, die ihm gebracht worden waren, war er sehr überrascht. Sie hatten ihm die fünfundzwanzig Dinge auf die Liste gebracht.

Er weckte sofort seine Eltern und sagte ihnen, dass er sein Spielzeug mit den ärmsten Kindern teilen wollte. Eine Woche verging und der Junge brachte viele arme Kinder nach Hause.

Jorges Mutter machte Schokolade und Kuchen für alle. Sie waren alle sehr glücklich. Und colorín, colorado, diese fertige Geschichte.

Von Sheila García González Senden Sie Ihre Weihnachtsgeschichte!

Das Lesen von Geschichten ist eine Zeit, um sie mit der Familie zu teilen, aber auch eine gute Gelegenheit, unsere Kinder in Werten zu erziehen. Daher ist es am besten zu überprüfen, ob sie die Geschichte verstanden und die übermittelte Botschaft verstanden haben. Bitten Sie Ihr Kind dazu, am „Leseverständnis-Fragenspiel“ teilzunehmen, bei dem die folgenden Fragen richtig beantwortet werden.

Es ist nicht erforderlich, den Timer einzustellen, da dies kein Wettbewerb ist. Wenn Sie ihn jedoch ein wenig aufregen möchten, können Sie ihn verwenden. 3, 2, 1 ... fangen wir an!

1. Wie viele Dinge verlangt der Junge George in seinem ersten Brief von den Drei Königen?

2. Warum ist Jorge wütend auf seine Mutter?

3. Warum ändert Jorge seine Geschenkliste an Melchor, Gaspar und Baltasar?

4. Was wird Jorge mit seinem Vater und seiner Mutter kaufen?

5. Wen treffen Sie auf dem Weg zum Laden?

6. Wie viele Geschenke hat Jorge am Ende?

7. Was beschließt Jorge mit den Geschenken zu tun, die ihm seine Majestäten aus dem Osten bringen?

Weihnachten ist eine perfekte Zeit, um Kinder großzügig zu erziehen, denn wir haben Millionen von Möglichkeiten für das Kind, zum Beispiel durch Solidaritätsveranstaltungen wie Märkte, Rennen oder Harken zu teilen. Wenn Sie jedoch glauben, dass Ihr Kind diesen Wert mithilfe von Literatur verstehen kann, präsentieren wir Ihnen hier eine Reihe von Geschichten, die es lieben wird!

- Der selbstsüchtige Riese
Oft merken wir nicht, dass wir mit unserem Verhalten, in diesem Fall egoistisch und gierig, viele gute Dinge vermissen. Entdecken Sie als Familie, was gut daran ist, freundlich zu sein, und setzen Sie es in die Praxis um.

- Der gefräßige Vogel
Auf der anderen Seite der Selbstsucht stehen Freundlichkeit, Großzügigkeit und Solidarität. Nicht jeder versteht ihn so und besteht darauf, seiner Haltung zu folgen, alles für ihn zu wollen. Möchten Sie wissen, was mit diesem kleinen Vogel passiert ist, der sein Futter nicht teilen wollte?

- Ein Salat ist kein Gericht
Das Leben bietet uns jeden Tag viele Möglichkeiten, großzügig mit anderen umzugehen und vor allem zu versuchen, unseren Kindern diesen grundlegenden Wert beizubringen, sich als Menschen zu entwickeln. Und so etwas passiert mit Matías, dem Protagonisten von "Ein Salat ist kein Teller".

Durch das Lesen dieser Geschichten, die wir Ihnen vorgestellt haben, werden Kinder sich in ihre Charaktere einfühlen und sehen, dass es besser ist, großzügig als egoistisch zu sein. Aber es gibt Zeiten, in denen wir ihnen mehr Werkzeuge geben müssen, damit sie lernen, Selbstsucht zu überwinden. Hier sind ein paar!

- Wer hat dich gelehrt, großzügig zu sein? Sie haben es wahrscheinlich bei Ihren Eltern, bei Ihren Großeltern, bei Ihren Geschwistern gesehen ... Das Beispiel ist der beste Weg, um ein Verhalten bei den Kleinen zu korrigieren.

- Zeigen Sie ihm, wie gut es ist, zu teilen. Es wird eine Möglichkeit sein, doppelt so viel Spaß zu haben, weil Sie mit Ihren Spielsachen und denen Ihres Bruders / Cousins ​​/ Freundes spielen können.

- Wenn er seinem Verhalten nachgibt und ein Spielzeug einer anderen Person überlässt, verstärken Sie diese Geste mit einem Lächeln, einem Kuss oder einem Wort. Sie werden sehen, dass Ihre Handlungen positive Konsequenzen haben und Sie werden es wiederholen wollen.

- Egoistische Kinder sind es gewohnt zu empfangen, aber nicht zu geben. Diese Routine muss geändert werden!

- Lehre ihn, dass die Dinge einen Besitzer haben und wenn du etwas von anderen willst, musst du danach fragen und es niemals mit Gewalt nehmen. Möchte er nicht, dass sie das mit seinen Sachen machen?

Und vor allem muss man verstehen, dass Kinder eine Zeit durchmachen, in der „alles ihnen gehört“. Sie müssen sich nicht übermäßig Sorgen machen und denken, dass Ihre die egoistischste von allen ist. Mit kleinen Gesten werden sie es verstehen!

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Der Junge, der alles will. Weihnachtsgeschichte, in der Kategorie Geschichten vor Ort.


Video: Loriot Weihnachten bei Hoppenstedts komplett mpeg (Januar 2023).