Werte

5 Fragen zur Laktoseintoleranz bei Kindern

5 Fragen zur Laktoseintoleranz bei Kindern



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Laktoseintoleranz ist ein Verdauungsproblem, das auftritt, wenn Laktose nicht verdaut wird, eine bestimmte Art von Zucker, die in Milch und Milchprodukten enthalten ist.

Die häufigsten Symptome dieser Unverträglichkeit sind Gas und Blähungen, Durchfall und Magenschmerzen oder Krämpfe. Die Symptome treten normalerweise innerhalb weniger Stunden nach dem Verzehr der Nahrung mit Laktose auf. Die Eltern, die mit der Diagnose dieser Intoleranz konfrontiert sind, äußern jedoch Zweifel daran.

1. Warum ist mein Kind laktoseintolerant? Die Verdauung von Laktose erfordert ein Enzym, Laktase. Dieses Enzym zerlegt Lactose, ein Disaccharid, in zwei einfache Zucker, eine Glucose und eine Galactose, so dass sie von Zellen verwendet werden können. Menschen mit Laktoseintoleranz produzieren nicht genügend Laktase, so dass sich Laktose im Magen-Darm-Trakt ansammelt und als Substrat für das Wachstum der darin und speziell im Dickdarm vorhandenen Bakterien verwendet wird. Diese Bakterien fermentieren die Laktose und produzieren die Gase, die die für eine Laktoseintoleranz typische Blähung verursachen.

2. Wird mein Kind lebenslang laktoseintolerant sein? Es muss nicht. Abhängig von den Gründen für eine unzureichende Laktaseproduktion kann diese Unverträglichkeit vorübergehend oder dauerhaft sein. Im Allgemeinen werden Laktoseintoleranzen, die bei Erwachsenen auftreten, vererbt und haben eine genetische Ursache, dh die Gene im Zusammenhang mit Laktase sind fehlerhaft, so dass sie normalerweise dauerhaft sind. Diejenigen, die bei Babys und Kindern auftreten, haben jedoch mehr damit zu tun, dass ihr Verdauungssystem nicht vollständig entwickelt ist und eher vorübergehender Natur ist und häufig nach etwa 2 Jahren verschwindet. Natürlich sind nicht alle Fälle so, aber es ist der häufigste. Andererseits hat Laktoseintoleranz auch eine mit der ethnischen Zugehörigkeit verbundene Komponente, die bei Menschen asiatischer / orientalischer Herkunft häufiger auftritt.

3. Ist eine Laktoseintoleranz eine Allergie? Nein, Nahrungsmittelallergien sind das Ergebnis einer unzureichenden Immunantwort auf ein Allergen, in diesem Fall ein Nahrungsmittel, selbst in winzigen Mengen, und seine Symptome variieren, umfassen jedoch häufig Hautausschläge und Juckreiz. Eine Person kann Laktoseintoleranz haben und kleine Mengen Milchprodukte konsumieren, ohne Symptome zu zeigen.

4. Wird eine Laktoseintoleranz behandelt? Eine Laktoseintoleranz ist nicht heilbar, aber die Begrenzung der Aufnahme von laktosehaltigen Lebensmitteln kontrolliert normalerweise die Symptome, bis sie nicht mehr nachweisbar sind. Diese Ernährungsumstellungen sind je nach Grad der Laktoseintoleranz mehr oder weniger drastisch. Eine vollständige Unverträglichkeit erfordert die vollständige Eliminierung von Laktose aus der Nahrung, während in anderen Fällen die Person möglicherweise kleine Mengen dieses Disaccharids tolerieren kann.

5. Welche Lebensmittel enthalten Laktose? Zusätzlich zu Milch und ihren Derivaten kann Laktose in mehr oder weniger großen Mengen in Keksen, Gebäck, geschnittenem Brot und Frühstückszerealien, Pralinen, Kuchen und Pralinen, Mayonnaise und anderen zubereiteten Saucen, Suppen und Pürees enthalten sein. in Fleischderivaten wie Schinken, Würstchen und Würstchen.

Abhängig von der individuellen Entwicklung des Kindes kann der Arzt in einem bestimmten Alter angeben, Führen Sie langsam Laktose in Ihre Ernährung ein, damit überprüft werden kann, ob die Intoleranz überwunden wurde oder nicht. Wenn nicht, würden sie zur laktosefreien Diät zurückkehren, um nach einer Weile wieder mit ihrer Einführung fortzufahren.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen 5 Fragen zur Laktoseintoleranz bei Kindern, in der Kategorie Allergien und Unverträglichkeiten vor Ort.